> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum

15.02.01

GOWEBCounter by INLINE

gestern

WEBCounter by GOWEB

heute

WEBCounter by GOWEB

01.06.00

11.07.03




Willkommen
bei der Knochenporzellan.de



Eine Porzellangegenüberstellung


Wo wird Knochenporzellan hergestellt?
Was unterscheidet Knochenporzellan von Hartporzellan?
Links auf andere Seiten von mir
Link zu Porzellan



Wo wird Knochenporzellan hergestellt?

Knochenporzellan ist ein in England entwickeltes Weichporzellan. Es ist auch in Deutschland eher bekannt unter dem Namen bone-china. Im Zeitraum von 1985 bis 1990 wurde in Deutschland von mehreren Firmen, die traditionell Hartporzellan herstellen, Knochenporzellan ins Programm aufgenommen. Sowohl technische Schwierigkeiten als auch Umweltprobleme führten dazu, daß die Anzahl der Hersteller in Deutschland wieder abgenommen hat. Weitere Hersteller kommen aus dem asiatischen Raum und Japan.





Was unterscheidet Knochenporzellan von Hartporzellan?


Knochenporzellan

Hartporzellan

Technologie



Masse:

- 50% entfettete Rinderknochen
- 25% Cornisch Stone (Feldspat +Quarz)
- 25% China-Clay (engl. Kaolin)

- 50% Kaolin
- 25%Feldspat
- 25%Quarz

Glasur:

- blei-oder borhaltige Weichporzellanglasur aus Fritten mit Stellmitteln

- bleifreie Hartporzellanglasur aus Quarz, Feldspat, Schamotte, Kalkspat, Dolomit, Kaolin

Herstellung:

- Gießen, Drehen, Pressen
- Probleme kann die unplastische Masse beim Verarbeiten bereiten

- Gießen, Drehen, Pressen
- zu Problemen können Kaoline wegen Texturbildung führen

Brand:

- erster Brand bei 1250 °C mit sehr engen Brennintervall aufgrund des hohen Calciumanteils
- zweiter Brand bei 1000 bis 1100 °C
- dritter Brand (Dekor) bei 800 bis 900 °C

- erster Brand (Glühbrand) bei 900 bis 1000 °C
- zweiter Brand (Glattbrand) bei 1400 °C
- dritter Brand (Dekorbrand) 1150 bis 1300 °C für Inglasurdekore (spülmaschinenfest) vereinzelt auch Aufglasur bei 800 bis 900 °C (nicht spülmaschinenfest

Eigenschaften



Zähigkeit:

Aufgrund des hohen Kristallphasenanteils liegt eine recht gute Zähigkeit vor. Ein Sturz auf Fließen führt aber in der Regel auch zum Bruch.

Der hohe Anteil von Glasphase macht den Hartporzellanscherben etwas empfindlicher gegen Schlag. Die Druckspannung in der Glasur erhöht die Schlagfestigkeit.

Transparenz

Die Kalziumphosphate haben eine ähnliche Lichtbrechung wie die umgebende Glasphase. Daher ist die Transparenz bei Knochenporzellan sehr gut

Die Transparenz ist im allgemeinen schlechter. Gezielte Versätze führen alerdings auch zu guter bis sehr guter Transparenz

Spülmaschine

Der höhere Flußmittelgehalt in der Glasur ist nicht vorteilhaft für die Spülmaschinenbeständigkeit

Die quarzreiche Hartporzellanglasur ist sehr widerstandsfähig auch nach einem Inglasurdekor. In der Regel liegt Spülmaschinenfestigkeit vor.

Abrieb

bleihaltige Glasuren sind sehr weich. Die borhaltigen Glasuren sind besser.

Die gute Abriebbeständigkeit ist sicherlich mit verantwortlich, daß Hartporzellan sehr häufig als Hotelporzellan eingesetzt wird.

Glanz

vorzüglichen Glanz verleihen gerade die bleihaltigen Glasuren

Der Glanz kann durch Versatz und Glasuraufbereitung optimiert werden.







Hyperlinks auf meine anderen Seiten

zu meiner Homepage Wasser Ernährung Leben www.robertmelchner.de

Infos über Kalkspat unter www.kalkspat.de
Infos zum Namen Melchner unter www.melchner.de
Infos zu Oxidationsschutz unter www.oxidationsschutz.de
Infos zu Forsterit unter www.forsterit.de








Link zum Thema Porzellan


www.seltmann-weiden.de











> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum